Erweiterung der Wissens- und Handlungskompetenz

Grundlegende Pflichtseminare

Neben den sehr bedarfsorientierten Maßnahmen zur Umsetzung der selbst gesteckten Ziele (s.u.) gibt es drei grundlegende Pflichtseminare für Schulleitung, Lehrkräfte und Eltern, die von Schulvertretern aller beteiligter Schulen besucht werden sollen. 

  • Projektmanagement für Lehrkräfte
  • Eltern beteiligen: Die Klimakonferenz
  • Projektsteuerung/gesundes Führen für Schulleitungen

(z.T.) Kostenlose Angebote

Darüber hinaus gibt es von den Kooperationspartnern feste Angebote, die von den Schulen kostenlos abgerufen werden können, wie z. B.:

  • RelaxKids (hier eine ausführliche Präsentation) – Stressbewältigungsseminar für Grundschüler und andere Angebote der AOK 
  • Ein umfassendes pädagogisches Konzept zur Sensibilisierung für seelische und sozioemotionale Gesundheitsaspekte und deren vertiefte Bearbeitung bietet das aus Australien stammende Programm Mind Matters.
  • Angebote zur Lehrergesundheit durch die vhs: Von Stimmbildung über Konfliktmanagement bis hin zu Zeitmangement.
  • Zwischen dem Landesprogramm und der Kompetenzzentrum für Komplementärmedizin und Naturheilkunde Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München, ist eine Kooperation für die Lehrergesundheit entstanden: Das Individuelle Gesundheits-Management (IGM) - Ein Selbsthilfekonzept zur Früherkennung, Vermeidung und Selbstbehandlung von Herz-Kreislauf-, Stoffwechsel- und Stresserkankungen, das unseren beteiligten Schulen, auch den ehemaligen, in einem gewissen Umfang kostenfrei zur Verfügung steht. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Lions Quest „Erwachsen werden“ ist ein Jugendförderprogramm für 10 bis 15-jährige Mädchen und Jungen. Es wird vorrangig im Unterricht der Sekundarstufe I vermittelt.
  • PeP-Unterrichtsprogramm für Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention
  • Hilfestellung bei der Einrichtung eines „Lernfördernden Klassenzimmers“ durch den GUVV
  • Initiierung einer Supervisionsgruppe oder kollegiale Beratung durch Fachleute der Schulberatungsstelle

Themenspezifische Programme

Gute gesunde Schulen können auf themenspezifische Programme aus folgenden Bereichen zurückgreifen: Ernährung, Bewegung, psychische Gesundheit und Sucht- und Gewaltprävention. Die aufgeführten Programme beruhen auf gesundheitswissenschaftlichen, psychologischen und -pädagogischen Erkenntnissen und sind evaluiert. Bei Interesse einer Schule an der Umsetzung eines solchen Programms ist der Koordinator bei der Antragstellung behilflich und unterstützt bei der Finanzierung. Folgende Programme werden besonders empfohlen:

Unterstützung bei individuellen Bedürfnissen

Falls eine Schule einen speziellen Bedarf äußert, versucht der betreuende Koordinator ein entsprechendes passgenaues Angebot der Schule zu unterbreiten, er hilft also bei der Suche nach geeigneten Referenten oder anderen Lösungen. Das Landesprogramm unterstützt bei der Finanzierung der Honorarkosten.

Schauen Sie auch unter Links, auf welche anderen Programme wir noch verweisen.

Schauen Sie auch unter Links, auf welche anderen Programme wir noch verweisen.

Weiterführende Informationen